Aktuelles

Parteiversammlung – deutliche Parolenfassung

Twittern | Drucken

Die Junge CVP Nidwalden fasste klare Parolen für die kommenden Abstimmungen vom 25. September 2016. Dabei hatten gewisse Vorlagen kaum den Hauch einer Chance. Ebenfalls wählte die Partei ein weiteres Mitglied neu in den Vorstand.

Es war die erste Parteiversammlung der Jungen CVP Nidwalden in der Gemeinde Buochs und man merkte, dass die Vorlagen auf Interesse stossen. So sind zahlreiche Mitglieder nach Buochs gekommen, um über die Abstimmungen zu diskutieren. Allerdings wurde klare Parolen gefasst.

Nein zur Grünen Wirtschaft
Diese Initiative wurde von den Mitgliedern grossmehrheitlich abgelehnt. Die Jungpartei ist der Ansicht, dass der Bundesrat bereits heute durch seine Energie- und Klimapolitik genug macht. Auch die Wirtschaft hat diverse Massnahmen ergriffen, um Ressourcen künftig noch effizienter zu nutzen. Ein Alleingang der Schweiz macht keinen Sinn. Jedoch ist die Junge CVP der Meinung, dass Nidwalden sich ebenfalls einmal Gedanken machen müsste, wie man in zukünftig mit der Energiepolitik umgeht.

AHV-Initiative einstimmig abgelehnt
Die Vorlage „AHVplus – für eine starke AHV“ hatte keine Chance bei der Jungen CVP und wurde einstimmig abgelehnt. Die Vorlage steht quer in der Landschaft und man soll sich auf das Projekt Altersvorsorge 2020 konzentrieren. Mario Röthlisberger, Präsident, meint: „Die Umverteilung der AHV zu Lasten der Jugendlichen muss endlich gestoppt wird. Es ist unfair und unsolidarisch.“ Diese Vorlage betrifft einmal mehr das Portemonnaie der jungen Generation und ist aus Sicht der Jungen CVP inakzeptabel. Bei einem Nein bleibt der Weg für die Altersvorsorge 2020 weiterhin frei.

Klares Ja zum neuen Nachrichtendienstgesetz
Ein einstimmiges Ja gab es von den Mitgliedern der Jungen CVP Nidwalden zum neuen Nachrichtendienstgesetz. Es ist wichtig, dass wir in der heutigen Situation dem Nachrichtendienst mehr Möglichkeiten zur Überwachung geben. Es kann nicht sein, dass ausländische Geheimdienste unsere Bürger überwachen müssen. Die neue Gesetzesgrundlage gibt dem Nachrichtendienst die Möglichkeiten, die Bedrohungen so früh wie möglich zu erkennen und entsprechend zu handeln. „Durch ein strenges Genehmigungs- und Kontrollregime bleibt die Freiheit jedes Einzelnen geschützt,“ sagt Mario Röthlisberger.

Kantonale Volksinitiative ohne Chance
Die Nidwaldner Bevölkerung stimmt über eine Vorlage ab, die Gesetze zeitlich befristen will. Diese Vorlage wurde von der Jungen CVP eindeutig abgelehnt. „Bereits heute haben die Landräte die Möglichkeit, Gesetze zu befristen,“ sagt Landrat Stefan Hurschler. Daher erachtet die Jungpartei diese Initiative als völlig unnötig, da sie noch mehr Bürokratie verursacht und die Kantonsverfassung wiederum mit überflüssigem Inhalt ergänzt.

neues Vorstandsmitglied
Mit grossem Applaus wurde Kevin Indelicato aus Buochs in den Vorstand der Jungen CVP Nidwalden gewählt. Der bald 24-jährige freut sich auf die neue Aufgabe. „Es ist wichtig, dass wir unsere Zukunft selber in die Hand nehmen und gerne möchte ich meinen Beitrag dazu leisten.“ Die Junge CVP Nidwalden ist überzeugt, ab dem 01. Januar mit neuen Personen in das Jahr zu starten. Bereits an der letzten Versammlung wurde Cyrill Scheuber aus Stans neu in den Vorstand gewählt. So freut sich die Junge CVP, mit neuen Gesichtern in das Jahr 2017 zu starten.Foto Kevin und Mario

Kevin Indelicato (links), mit Präsident Mario Röthlisberger

 

Kategorie: Abstimmungen, Events, Medienmitteilungen, Personelles | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

Junge CVP Nidwalden



Mario Röthlisberger, Präsident
E-Mail: info@jcvp-nw.ch

Über Uns

Kategorien