Aktuelles

5. Parteiversammlung mit Parolenfassung

Twittern | Drucken

Die Parteiversammlung der Jungen CVP Nidwalden stand im Zeichen der Bildungspolitik und der Parolenfassung für die Abstimmungen vom 22. September 2013. Die Jungpolitiker liessen sich von Landrat Josef Niederberger-Streule den Lehrplan 21 erläutern. Im Rahmen der Parolenfassung empfiehlt die Junge CVP Nidwalden ein JA zum Majorzwahlverfahren. Die Aufhebung der Wehrpflicht lehnt sie entschieden ab.

Am Freitag, 29.08.2013 versammelte sich die Junge CVP Nidwalden im Restaurant Eintracht, Oberdorf zur Parteiversammlung. Zu Beginn blickte Präsident Mario Röthlisberger auf das erste Parteijahr zurück: „An der Gründungsfeier vor einem Jahr durften wir Bundesrätin Doris Leuthard begrüssen. Auf politischer Ebene haben wir unter anderem mit einem Referendum sowie einer Initiative von uns reden gemacht. Weiter setzen wir uns mit anderen Jungparteien für den Erhalt des Nachtsternes ein und haben heute Freitag eine Petition eingereicht. Als Höhepunkt des einjährigen Bestehens darf auch die erfolgreiche Durchführung der Delegiertenversammlung der Jungen CVP Schweiz vom 04.05.2013 in Stans bezeichnet werden.“ Sichtlich stolz resümiert Röthlisberger: „Wir dürfen uns gegenwärtig wohl zurecht aktivste Nidwaldner Jungpartei nennen.“

Landrat stellt Lehrplan 21 vor
CVP-Landrat und Alt Landratspräsident Josef Niederberger-Streule beehrte die Jungpartei mit seiner Anwesenheit. Auch er fand lobende Worte: „Es freut mich sehr, mit welchem Engagement Ihr politisiert. Ich lege Euch nahe, auch in Zukunft kritische, aber stets konstruktive Politik zu betreiben.“ Daraufhin hielt er ein Referat über den Lehrplan 21, welcher sich aktuell in der Vernehmlassungsphase befindet. Mario Röthlisberger liess durchblicken, dass sich seine Partei intensiv mit diesem auseinandersetzen und eine breite Debatte führen wird. „Uns ist es ein grosses Anliegen, in der Bildungspolitik Akzente zu setzen.“

Parolenfassung für die Abstimmungen vom 22. September 2013
Bei der Parolenfassungen folgte die Junge CVP Nidwalden einstimmig der CVP Nidwalden. Mit Blick auf die Stimmempfehlung der grossen Schwesterpartei für den Majorzvorschlag kommentiert Mario Röthlisberger: „Wir haben viel Arbeit in den Abstimmungskampf investiert. Es ist eine schöne Bestätigung, die Unterstützung der CVP Nidwalden zu spüren.“ Und der Jungpolitiker wird nicht müde, zu betonen: „Ein Proporzwahlverfahren macht im Kanton Nidwalden mit kleinen Verhältnissen keinen Sinn. Die Bürger wählen Personen und nicht Parteien. Und genau diesem Bedürfnis wird der Majorz gerecht.“ Unisono und vehement sprach sich die Junge CVP Nidwalden gegen die Abschaffung der Wehrpflicht aus. Stellvertretend hielt Vorstandsmitglied Thomas Locher fest: “ Die Milizarmee ist die letzte Sicherheitsreserve unseres Landes. Diese aufzugeben, wäre sicherheitspolitisch fahrlässig.“ Das Epidemiengesetz sowie das Arbeitsrecht fanden ohne Gegenvoten einstimmigen Anklang.

Wahlen Vorstand
Mario Röthlisberger wurde für ein weiteres Jahr als Präsident bestätigt. Christoph Richard stellte sich als Vorstandsmitglied nicht mehr zur Wahl, wird sich jedoch weiterhin für die Jungpartei engagieren. Röthlisberger verdankte seine Arbeit zugunsten der Jungen CVP Nidwalden. Die übrigen Vorstandsmitglieder (Pirmin Odermatt, Vize-Präsident; Thomas Locher, Sekretär und Stefan Hurschler, Finanzchef) wählte die Versammlung ebenfalls für ein weiteres Jahr.

Für Rückfragen:
Mario Röthlisberger
Präsident Junge CVP Nidwalden

079 692 29 00
mario.roethlisberger@kfnmail.ch

Kategorie: Abstimmungen, Events, Medienmitteilungen | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

Junge CVP Nidwalden



Kevin Indelicato, Präsident
E-Mail: info@jcvp-nw.ch

Über Uns

Kalender

September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930