Aktuelles

Abstimmung 30. November – 3x NEIN

Twittern | Drucken

An der Parteiversammlung der Jungen CVP Nidwalden vom Freitag, 07.11.2014 beschlossen die Mitglieder die Parolen für die kommende Abstimmung. Zugleich wurde auch über die Energiepolitik in Nidwalden diskutiert.

Die Junge CVP Nidwalden durfte an ihrer Parteiversammlung Andreas Kayser, Leiter der Energiefachstelle Nidwalden begrüssen. Er zeigte der Jungpartei auf, was Nidwalden im Bereich der Energie bereits macht und wo man noch besser werden könnte.
Der Vorstand der Jungen CVP wird anlässlich der nächsten Vorstandssitzung im Dezember darüber diskutieren, wo sich die Jungpartei im Bereich der Energie einsetzen will. Sicherlich im Bereich des Förderprogrammes oder der Energiestrategie gibt es aus Sicht der Jungen CVP Handlungsbedarf. Gerade im Hinblick auf das Abschalten der Atomkraftwerke muss sich Nidwalden Gedanken machen, wie es mit der Energie weitergeht.

Junge CVP hält an Pauschalbesteuerung fest

Nach einer kurzen Diskussion über die Volksinitiative zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung beschlossen die Mitglieder die Nein-Parole. „Bei einer Annahme drohen unserem Kanton Steuerausfälle von mehreren Millionen Franken“, hielt Präsident Mario Röthlisberger fest. Die Jungpartei ist der Ansicht, dass man sich dies in der jetztigen finanziellen Situation sowieso nicht leisten kann.
Auch bei der Argumentation der Befürworter entspricht laut der Jungen CVP nicht alles der Wahrheit. „Man kann nicht einfach auf das Steueramt gehen und willkürlich einen Betrag festlegen“, sagte Landrat Stefan Hurschler.

Einstimmig gegen Ecopop und Gold-Initiative

Auch von den anderen beiden Vorlagen hielten die Mitglieder der Jungen CVP Nidwalden nichts. Die Ecopop-Initiative löst keine Probleme, sondern schafft Neue. Gerade für unser Land ist es wichtig, dass wir in gewissen Bereichen ausländisches Personal haben, namentlich im Gesundheitswesen und in der Pharma-Branche.
Wenn man bereits vor 70 Jahren eine solche schädliche Initiative angenommen hätte, wäre die Schweiz im internationalen Vergleich nicht so gut aufgestellt.

Die Gold-Initiative wurde von den Mitgliedern ebenfalls wehement verworfen. Die Schweiz ist zu Recht stolz auf ihre Unabhängigkeit. Was für die Schweiz wichtig ist, ist auch für unsere Nationalbank absolut zentral denn sie kann heute unabhängig agieren und damit ihren Auftrag erfüllen: Den Franken schützen, die Preise stabil halten und gute Bedingungen für unsere Wirtschaft schaffen. Darum darf der Nationalbank nicht ins Handwerk „gepfuscht“ werden.

Zufrieden mit dem Jahr 2014
Der Präsident Mario Röthlisberger zeigte sich am Ende der Versammlung äusserst zufrieden mit dem zu Ende gehenden Jahr. „Wir haben einen Land- und Gemeinderat in unseren Reihen und nehmen aktiv an der Tagespolitik im Kanton teil, das macht mich stolz“.
Anlässlich des traditionellen Neujahrsapéro vom Freitag, 09. Januar 2015 wird Röthlisberger einen ausführlicheren Rückblick auf das Jahr 2014 halten. Das Neujahrsapéro findet im Kirchensaal in Büren statt.

Für Rückfragen:

Mario Röthlisberger
Präsident Junge CVP Nidwalden

079 692 29 00
mario.roethlisberger@jcvp-nw.ch

Kategorie: Abstimmungen, Energie | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

Junge CVP Nidwalden



Kevin Indelicato, Präsident
E-Mail: info@jcvp-nw.ch

Über Uns

Kalender

September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930